Externe DVD Laufwerke – alles über CD / DVD Brenner

Externer DVD Brenner Du sicherst regelmäßig deine Daten, legst Wert darauf, überall auf sie zugreifen zu können und schätzt zuverlässige Hardware für deinen PC? Dann brauchst du einen externen DVD-Brenner. Er ermöglicht es dir, Datenträger nicht nur zuhause, sondern auch unterwegs zu beschreiben. Auch zur Wiedergabe von Filmen, Musik und vielen anderen Medien kann das Laufwerk genutzt werden.
Die Vorteile
  • flexible Einsetzbarkeit
  • einfacher Anschluss
  • mit vielen Geräten kompatibel
  • einfach zu transportieren

Externes DVD & CD Laufwerke im Test & Vergleich 2017

Externe DVD-Brenner ermöglichen dir das höchstmögliche Maß an Flexibilität. Damit kannst du auch an Geräten, die kein eigenes Laufwerk besitzen, DVDs und CDs überspielen und wiedergeben. Der Aufbau ist dabei grundsätzlich derselbe wie bei internen Laufwerken. Die einzigen Unterschiede bestehen darin, dass sie nicht im Gehäuse festgeschraubt werden und über ein separates Kabel mit Strom versorgt werden müssen. Dabei kommt je nach Modell ein Netz- oder ein USB-Kabel zum Einsatz.

Mit der speziellen Bauweise von externen DVD-Laufwerken geht eine große Flexibilität einher. Sie können nicht nur mit normalen Desktop-PCs, sondern auch mit Notebooks, Ultrabooks, Tablets und Smartphones verwendet werden. So kannst du deine Daten jederzeit und überall ganz unkompliziert sichern. Dabei ist es ganz egal, was für einen Rechner du verwendest. Die meisten Geräte funktionieren auch problemlos mit beispielsweise dem iMac, dem Mac Mini, dem Macbook, dem Macbook Air und dem iPad. Achte hier einfach auf die Hinweise auf der Produktseite. In der Regel findest du hier auch gleich die Software, die du für die Wiedergabe brauchst. Auch mit anderen Geräten ist die Nutzung von externen DVD-Brennern in der Regel kein Problem, ganz egal, ob es sich um ein Microsoft Surface, ein Samsung TV, eine Nintendo Wii, einen EEE PC oder eine Xbox 360 handelt.

Wann ist ein externer DVD-Brenner sinnvoll?

Grundsätzlich ist ein externes DVD-Laufwerk immer dann empfehlenswert, wenn in deinem Gerät kein optisches Laufwerk verbaut ist. In vielen Fällen ist diese Bauweise aus Kosten- und Funktionalitätsgründen einfach praktischer. Die einfachen Prozessoren von Net- und Subnetbooks hätten mit den großen Datenmengen schlichtweg Probleme. Das gilt auch für Grafikchips und Displays.

Ein externer DVD-Brenner kann unter Umständen auch sinnvoll sein, wenn du bereits einen PC mit einem integrierten Brenner hast. Neue Geräte sind nämlich meistens deutlich schneller als ältere Ausführungen. Auch können sie meistens mehr Formate verarbeiten, sodass du deutlich seltener das Problem hast, dass eine DVD nicht geschrieben oder gelesen werden kann. Große Vorteile bringt außerdem ein Gerät, das zweilagig beschreiben kann (Double Layer). Bei älteren Geräten hast du diese Möglichkeit oft nicht. Auch wer häufig Backups erstellen muss, Fernsehaufzeichnungen und Urlaubsfilme sammelt, wenig Speicherplatz oder Probleme mit dem Kopierschutz, sollte über einen externen Brenner nachdenken.

BluRay- oder DVD-brenner?

In diesem Zusammenhang stellt man sich natürlich hin und wieder die Frage, warum man nicht gleich zu einem BluRay-Brenner und den entsprechenden Rohlingen mit 25 oder 50 GB greift? Diese Frage lässt sich eigentlich ganz leicht beantworten. Es ist eine Preisfrage. Auf einem DVD-Rohling kannst du immer noch verhältnismäßig viele Daten speichern und der Preis ist in Relation dazu sehr niedrig. Auch sind DVD-Brenner deutlich preiswerter als die Ausführungen für BluRay. Bereits ab 20 Euro bekommst du hochwertige Geräte. Viele DVD-Rohlinge kosten gerade einmal 1 Euro.

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
  • unkompliziert anzuschließen; Plug and Play
  • leicht zu transportieren
  • einfacher Austausch möglich
  • bei vielen Geräten Stromversorgung über USB möglich
  • mit vielen Peripheriegeräten nutzbar
  • kein Einbau in den PC notwendig
  • kann problemlos an mehreren PCs verwendet werden
  • Preis häufig höher als bei internen Laufwerken
  • zusätzlicher Platz in Laptop-Tasche erforderlich

So findest du den passenden DVD Brenner

Du willst deine Daten sichern, Urlaubsfotos übertragen oder Fernsehaufzeichnungen abspeichern? Dann kommt es dabei ganz auf die richtige Technik an. Worauf du bei der Auswahl eines DVD-Brenners achten musst, erfährst du hier deshalb in unseren praktischen Tipps.

Die Form des Laufwerks

Wenn du deinen DVD-Brenner hauptsächlich mit deinem Notebook nutzt, solltest du dich für eine Slimline-Ausführung entscheiden. Dabei handelt es sich um einen besonders flachen und schmalen Brenner, der gut ins Gehäuse passt. Hier gibt es auch Ausführungen, die ohne Schublade auskommen. Dabei werden die DVDs durch eine Slot-In-Funktion eingezogen. Mit der besonders schmalen Bauweise geht aber auch ein kleiner Nachteil einher. Die Leistung kommt in der Regel nicht an die Modelle heran, die in Desktop-PCs verbaut sind. Die Schreibgeschwindigkeit ist meistens langsamer. Slimline-DVD-Brenner sind also eher für die gelegentliche private Nutzung geeignet.

Hinweis: Wirf vor dem Kauf immer einen Blick in das Handbuch deines Notebooks. Hier siehst du, ob die technischen Daten des Laufwerks für den Einbau passen.

Bei vielen tragbaren Laufwerken kannst du überhaupt nicht auswählen. Hier sparen die Hersteller meistens so viel wie möglich Gewicht ein und machen die Geräte so flach wie möglich. Deshalb ist oft gar kein Schacht für ein DVD-Laufwerk vorhanden. Hier bist du auf ein externes Laufwerk angewiesen.

Welche Schnittstelle soll es sein?

DVD-Brenner sind mit verschiedenen Anschlüssen und Schnittstellen verfügbar. Bei externen Geräten kommen dabei vor allem drei Varianten zum Einsatz: USB, Firewire und eSata. Die Transferrate ist dabei mit 400 Mbit/s bei USB und 480 Mbit/s bei Firewire 400 mehr als ausreichend. Wenn du etwas mehr brauchst, kannst du dich natürlich auch für eine Ausführung mit USB 3.0 und Firewire 800 entscheiden. Die dritte Variante ist der External-SATA-Anschluss, mit dem auch externe Geräte Zugriff auf den schnellen SATA-Controller haben.

USB-Anschlüsse für externe Brenner

Wenn der Brenner vorrangig am Note- bzw. Netbook eingesetzt wird, kommt vor allem ein USB-anschluss infrage. Er kann den Brenner nämlich auch gleich noch mit Strom versorgen, ohne dass noch ein separates Netzteil notwendig ist, das mit einem höheren Platzverbrauch und einem größeren Gewicht einhergeht. Es ist hierbei allerdings zu beachten, dass ein USB-2.0-Anschluss nur in beschränktem Maße Strom abgeben kann (500 mA). Zum Abspielen von DVDs und CDs ist das zunächst einmal absolut ausreichend. Bedenke aber, dass zum Brennen noch mehr Energie erforderlich ist. Aus diesem Grund sind bei den entsprechenden Geräten Y-Kabel mit zwei USB-Steckern enthalten. Dadurch hast du immer die notwendige Energie zur Verfügung. Wenn es noch etwas mehr sein soll, ist ein USB-3.0-Anschluss geeignet. Er gibt bis zu 900 mA ab.

Welche USB-Anschlüsse zum Einsatz kommen, ist vom Gerät abhängig. Bei den meisten Smartphones sind lediglich Mini-USB-Steckplätze vorhanden. Bei vielen Tablets findest du aber auch schon vollwertige USB-Anschlüsse.

Merke: Eine Stromversorgung über USB ist nur bei kleinen 2,5-Zoll-Laufwerken möglich. Bei allen Geräten mit 3,5 Zoll benötigst du wegen des höheren Verbrauchs eine externe Stromversorgung. Da diese Geräte außerdem schwerer und nicht ganz so handlich sind, sind sie eher für den stationären Einsatz vorgesehen.

Was ist besser – USB oder Firewire?

Bei der Frage, ob du deinen Brenner eher mit USB oder mit Firewire betreiben solltest, kommt es vor allem darauf an, welche Anschlüsse dein PC und andere PCs, an denen du den Brenner noch nutzen willst, haben. Darüber hinaus gibt es auf der Seite von Firewire lediglich einen großen Vorteil. Du kannst den Brenner ohne Vermittlung durch einen PC direkt mit anderen Geräten verbinden. So ist es beispielsweise möglich, Bilder von deiner Digitalkamera direkt an deinen Brenner zu schicken.

Wenn an deinem PC eine entsprechende Schnittstelle fehlt, ist das in der Regel kein Problem. Alles, was du tun musst, ist, für wenige Euro eine Controller-Karte nachzurüsten. Sie ist als Erweiterungskarte für PC-Card- und ExpressCard-Schächte so wie als Einsteckmodell für PCs und Notebooks erhältlich.

Gibt es für externe Brenner auch Netzwerkanschlüsse?

Ja, die gibt es. Sie gehören allerdings eher zu den Ausnahmen. Ihr großer Vorteil besteht darin, dass sie ganz unkompliziert mit Notebook, Tablet und Smartphone verwendet werden können, und das sogar unterwegs. Wichtig ist allerdings, dass du eine passende App zur Verfügung hast, über die der Zugriff auf alle Daten sichergestellt ist. Grundsätzlich ist es auch möglich, von außerhalb über das Internet auf den Brenner zuzugreifen. Voraussetzung hierfür ist, dass der Brenner eingeschaltet ist, und dass die Verbindung über den Router freigegeben ist.

Für eine Verbindung mit einem lokalen Netzwerk nutzt du entweder ein Ethernetkabel oder WLAN. Wenn der DVD-Brenner selbst keinen eigenen WLAN-Anschluss hat, muss einer im Router integriert sein. Smartphone und Tablet können sonst nicht richtig darauf zurückgreifen.

Kleiner Tipp: Wenn das Laufwerk den DLNA-Standard unterstützt, kannst du sogar mit deinem Fernseher auf das Laufwerk zugreifen. Voraussetzung ist hier nur, dass er einen Netzwerkanschluss und DLNA hat.

Da beim Brennen große Datentransferraten auftreten, ist ein schneller Netzwerkanschluss wichtig. Auch auf die tatsächlich erreichbare Datenrate ist hier zu achten. Bei einer Kabelverbindung ist ein Gigabit-Anschluss unverzichtbar. Wenn du WLAN verwendest, kommt es vor allem darauf an, dass der WiFi-Standard 801.11n unterstützt wird. Um einen optimalen Datenstrom zu gewährleisten und Funkstörungen auszuschließen, solltest du außerdem auf einen möglichst kleinen Abstand achten.

Grundsätzlich solltest du aber immer auf Verbindungsabbrüche vorbereitet sein, wenn du über das Netzwerk brennst. Am besten ist hier ein USB-Stick als Zwischenspeicher geeignet. So kann der Brennvorgang zuverlässig abgeschlossen werden.

Geschwindigkeit und beim Schreibschutz an

Bei den ersten DVD-Brennern, die auf dem Markt erschienen sind, hat das Beschreiben noch deutlich länger gedauert, als es bei den damals verbreiteten CD-Brennern der Fall war. Das Sichern von Daten konnte da schnell zur Geduldsprobe werden. Mit modernen Geräten hast du dieses Problem allerdings nicht mehr. In der Regel dauert es nicht länger als 4 – 5 Minuten, bis etwa 5 Gigabyte übertragen sind. Möglich ist dies dank einer 20-24-fachen Brenngeschwindigkeit.

Grundsätzlich gilt beim Brennen, dass die Wartezeit bei wiederbeschreibbaren und Dual-Layer-Rohlingen deutlich langsamer ist. Bei DVD-Plus-Medien steht lediglich achtfache, bei DVD-Minus-Medien sechsfache Geschwindigkeit zur Verfügung. Die Brenndauer verlängert sich dabei auf zehn Minuten bis zu einer Viertelstunde.

Ein Problem von Rohlingen besteht darin, dass sie unbrauchbar werden können, wenn es zu Abbrüchen beim Brennvorgang kommt. Deshalb ist es wichtig, solche Unterbrechungen nach Möglichkeit zu vermeiden. Achte deshalb darauf, dass dein DVD-Brenner mit einem Zwischenspeicher ausgestattet ist. Er stellt sicher, dass die Daten zunächst gepuffert werden. Erst sobald hier alle Daten verfügbar sind, beginnt der Brennvorgang. So ist es kein Problem, wenn es während des Brennvorgangs zu kleinen Unterbrechungen kommt. Der Brenner kann ohne Probleme mehrere Minuten überbrücken.

Viele Geräte haben noch einen weiteren Trick, wenn es zu einem Abbruch kommt. Sie reduzieren dann einfach die Geschwindigkeit und setzen den Datenfluss herab. Auf diese Weise haben PC und Festplatte genügend Zeit, um den Transfer wieder fortzusetzen.

Die richtige Software

Voraussetzung für die optimale Funktionsweise des Brenners ist die richtige Software. Am besten fährst du hier, wenn sie direkt im Lieferumfang enthalten ist. So ist die uneingeschränkte Funktionalität sichergestellt. Ein Problem besteht allerdings oft darin, dass keine Apps für die Nutzung mit deinem Smartphone und Tablet vorhanden ist. Du musst sie also herunterladen. Hier musst du aber genau aufpassen. Es gibt nämlich zwar eine große Auswahl, allerdings können viele Apps die Kopierschutzmechanismen von DVDs nicht legal umgehen. Eine gute Möglichkeit für stationäre Desktop-PCs ist hier beispielsweise PowerDirector von Cyberlink. Die entsprechende Variante für mobile Geräte ist Power2Go von Cyberlink. Damit kannst du die meisten DVDs brennen.

Darüber hinaus findest du viele kostenfreie und kostengünstige weitere Apps, mit denen du ebenfalls gut arbeiten kannst. Wirf hier einfach einen Blick in deinen Appstore und sieh dich nach einer passenden Software um. In den Testberichten bekommst du schnell und unkompliziert Auskunft darüber, welche davon die richtige für dich ist.

Im Bereich Software spielen darüber hinaus natürlich auch die Treiber eine Rolle. Beachte hierbei, dass du bei Geräten von Samsung, HP, cnmemory, Dell, Liteon, Medion, Tevion, LG und Asus jeweils eigene Treiber brauchst, um sie auf verschiedenen Betriebssystemen wie Windows 10, Windows 8, Android oder iOS nutzen zu können. Die Treiber findest du entweder direkt bei den Herstellern oder direkt bei Portalen wie z.B. Chip.de oder Heise.de.

Der Preis

Zu guter Letzt spielt natürlich auch noch der Preis eine Rolle. Günstige Modelle bekommst du heute bereits ab 15 Euro. Sie sind für den gelegentlichen Einsatz durchaus zu empfehlen, wenn du mit kleineren Schwächen leben kannst. Hier wird nämlich oftmals am Laser gespart. Das führt dazu, dass es gelegentlich zu Schreib- und Lesefehlern kommt. Es empfiehlt sich also in der Regel, etwas mehr auszugeben. Bei den Geräten ab 20 – 40 Euro ist die Qualität nämlich deutlich höher. Oftmals ist hier auch gleich ein Stoßschutz integriert, sodass es nicht zur Rucklern und Schreibfehlern kommt.

Die wichtigsten Hersteller

HerstellerBesonderheiten
Samsung Logo
  • südkoreanisches Unternehmen
  • gegründet 1938
  • große Auswahl an tragbaren DVD-Brennern im Preis zwischen 15 und 80 Euro
  • breites Sortiment an besonders schmalen DVD-Brennern
  • viele Zusatzfeatures wie Buffer Under Run Free Technology, Tilt Actuator Compensation, Double Optimum Power Control und Writemaster Technology
  • Software wie Nero 10 Essentials je nach Ausführung im Lieferumfang enthalten
Sony Logo
  • japanisches Unternehmen
  • gegründet 1946
  • Preise zwischen 20 und 110 Euro
  • große Auswahl an internen und externen Laufwerken und Brennern
  • erfolgreichste Marke: OptiArc
  • alle Brenner mit integriertem Puffer-Speicher
DELL Logo
  • US-amerikanisches Unternehmen
  • gegründet 1984
  • Fokus vor allem auf besonders flachen externen Laufwerken
  • große Kompatibilität mit PCs anderer Hersteller
  • große Auswahl an besonders flachen Brennern; Brenner sehr gut für die Laptop-Tasche geeignet
  • besonders geringes Gewicht
  • minimalistische Optik
HP Logo
  • US-amerikanisches Unternehmen
  • gegründet 1939
  • viele besonders flache Brenner, bei denen der Fokus vor allem auf Geschwindigkeit und Stabilität liegt

Neben diesen vier bekannten Unternehmen gibt es noch zahlreiche weitere, von denen du hochwertige Brenner geboten bekommst. Hierzu gehören unter anderem:

  • Firstcom
  • Medion
  • Lenovo
  • LG
  • Tevion
  • Teac
  • Apple
  • Asus

3 externe Brenner / Laufwerke unter der Lupe

Asus SDRW-08D2S-U

(154 Rezensionen)
Asus SDRW-08D2S-U

Besonderheiten

  • Abmessungen: 14,6 x 17 x 4,2 cm
  • sehr leise
  • elegante Hochglanzoptik
  • Farbe: Schwarz
  • Software: Cyberlink Power2Go 7 Brennsoftware
  • besonders schlankes Design
  • achtfache Brenngeschwindigkeit
  • versenkbarer Standfuß
Dieses Laufwerk ist ein echtes Highlight, das von vielen Testzeitschriften mit sehr guten Noten ausgezeichnet wurde. Gelobt wird unter anderem, dass sich im Lieferumfang gleich ein Kabel für den USB-Anschluss befindet. Kleine Nachteile des Brenners bestehen in der etwas höheren Lautstärke. Mitunter kommt es zu einem leichten Rausch und einer etwas größeren Hitzeentwicklung bei längerem Betrieb. Bei den meisten Anwendungen ist das allerdings zu verkraften.

Alles in allem bekommst du hier aber einen DVD-Brenner geboten, auf den du dich verlassen kannst. Da kannst du bedenkenlos zugreifen.

Amazon.de
27,50
inkl 19% MwSt

Salcar USB 3.0

(476 Rezensionen)
Salcar USB 3.0

Besonderheiten

  • USB-3.0-Anschluss für Stromzufuhr und Datenübertragung
  • hochwertige Optik dank Aluminium-Brushed-Oberfläche
  • einfacher Plug&Play-Anschluss
  • kompatibel mit allen aktuellen Windows-, OS- und Android-Versionen
  • zuverlässige Anti-Schock-Technologie für zuverlässige Fehlerkorrektur
  • edles kratzfestes Design
Die Hauptvorteile des Laufwerks bestehen in seiner geringen Lautstärke, der sehr guten Verarbeitung und den kompakten Ausmaßen. Lediglich das Aufstellen ist bei diesem Gerät etwas schwierig. Wegen der Führung auf der Rückseite kommt es zu kleinen Wacklern. Auch ist das Kabel etwas kurz, sodass du beim Aufstellen des Brenners nicht so flexibel bist. Außerdem ist der Brenner nicht mit Windows 10 kompatibel. Wenn dir diese kleinen Einschränkungen nichts ausmachen, findest du hier einen soliden preisgünstigen Brenner, an dem du lange deine Freude hast.
Amazon.de
27,99
inkl 19% MwSt

Asus Zen Drive 2

(37 Rezensionen)
Asus Zen Drive 2

Besonderheiten

  • elegantes Aluminiumgehäuse
  • zwei M-Disko-Rohlinge
  • Brennsoftware und Nero Backup-App im Lieferumfang enthalten
  • 6 Monate kostenloser unbegrenzter Speicher im Lieferumfang enthalten
  • Dank Disc Encryption II lassen sich Inhalte mit Passwort schützen
  • Große Auswahl an Software im Lieferumfang enthalten
Das Asus Zen Drive 2 ist ein solider DVD-Brenner zum günstigen Preis, den du vielseitig einsetzen kannst. Betont werden hier oft die einfache Plug-&-Play-Installation ohne Treibernutzung, die sehr geringe Betriebslautstärke, die gute Geschwindigkeit und die stylische Optik. Auch der Preis bewegt sich hier auf einem günstigen Niveau. Für gerade einmal 35 Euro bekommst du hier einen hochwertigen Brenner geboten.
Amazon.de
34,99
inkl 19% MwSt

FAQ

FrageAntwort
Kann man ein DVD-Laufwerk an ein Tablet anschließen?Ja, das ist kein Problem. Auch für die Nutzung mit Smartphones und Netbooks sind DVD-Brenner geeignet.
Kann man ein externes Laufwerk an den Fernseher anschließen?Nein, das ist leider nicht möglich. Für die Nutzung brauchst du zwingend die passende Software.

Fazit

Für wenig Geld bekommt man mit einem externen DVD-Brenner einen praktischen Alltagsbegleiter, den man einfach anschließen und nutzen kann. Viele bekannte Hersteller wie Samsung, Dell, Microsoft und Asus bieten dir hochwertige Brenner, die sich durch ihre Geschwindigkeit, ihren leisen Betrieb und ihre Langlebigkeit auszeichnen. Wichtig ist hierbei nur, dass du vor dem Kauf die Kompatibilität mit dem Gerät sicherstellst. Informationen dazu findest du auf den Seiten der Hersteller.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben